Fußpilz - Behandlung, Hausmittel, Mittel und Medikamente gegen Fußpilz (Tinea pedis)

Willkommen bei Fusspilz-Behandlung.info. Sie sind auf der Suche nach einem Hausmittel oder Medikament gegen Fußpilz? Auf dieser Seite erfahren Sie, warum Fußpilz sofort behandelt werden sollte, wie Sie sich vor Fußpilz schützen können und welche Gefahren Fußpilz mit sich bringt.
 Fusspilz         Fusspilz        Fusspilz        Fusspilz

fusspilz-behandlung.info/Bookmark.jpgZu den Favoriten hinzufügen

Auf dieser Webseite werden Sie außerdem über Behandlungsmethoden sowie Hausmittel, Mittel und Medikamente informiert, mit denen Sie Fußpilz (engl. athlete's foot) wirksam behandeln können. Zur Diagnose oder Wahl der richtigen Therapie gegen Fußpilz suchen Sie allerdings bitte in jedem Fall einen Arzt auf. Zudem sollten Sie sich bei einer Fußpilzbehandlung vor Verwendung der Medikamente wie Creme oder Salbe gegen Fußpilz z.B. im Internet auch über Risiken und Nebenwirkungen genau informieren.

   

Woran läßt sich Fußpilz erkennen?

Bei Fußpilz kommt es zunächst zu Rötungen, Nässungen oder auch Schuppungen der Haut verbunden mit Juckreiz. Sehr häufig betroffen ist die Haut zwischen den Zehen aber auch die Fußsohle.
   

Wodurch wird Fußpilz verursacht?

Ursachen für Fußpilz können unter anderem das Tragen von luftundurchlässigem Schuhwerk, in dem der Fuß leicht zu schwitzen beginnt, oder die Ansteckung in Schwimmbädern bzw. dort, wo Menschen barfuß auf feuchtem Untergrund laufen, sein. Vermeiden Sie daher die Enstehung von Schweißfüßen durch das Tragen des falschen Schuhwerks. Infos zum Thema Schweißfüße finden Sie auf Schweissfüsse.biz . Ähnlich wie bei Nagelpilz sind oft Menschen mit Diabetis oder Durchblutungsstörungen betroffen.

Zum Inhaltsverzeichnis fusspilz-behandlung.info
   

Welche Gefahren bringt der Fußpilz mit sich?

Zum einen spielt der ästhetischen Aspekt eine Rolle. Zum Anderen kann es aber auch zu Entzündungen und damit verbundenen Schmerzen kommen. Die Pilze produzieren außerdem so genannte Mykotoxine. Dieses sind Gifte, die den Körper und das Immunsystem belasten können. Der Fußpilz sollte bereits aus diesem Grund unbedingt behandelt werden. Aber der Fußpilz kann sich auch auf die Nägel ausweiten und dort zum so genannten Nagelpilz führen. Auch aus diesem Grund ist eine frühzeitige Behandlung des Fußpilzes ratsam. Zudem kommt, dass die Gefahr einer Ansteckung anderer Familienmitglieder oder Hautregionen durch Textilien, wie Handtücher oder über den Teppichboden besteht.    

Welche klassischen Methoden zur Fußpilz Behandlung gibt es?

Als klassische Medikamente gegen Fußpilz kommen antimykotische Cremes, Salben oder Puder in Betracht, welche auf die infizierten Hautstellen aufgetragen werden. In schwereren Fällen können vom Arzt auch für eine Hautpilz Behandlung Tabletten verschrieben werden. Bitte informieren Sie sich zu diesen Mitteln über Risiken und Nebenwirkungen bei einem Arzt oder Apotheker bzw. im Internet.

Zusätzlich sollten im Zusammenhang mit der Fußpilz-Behandlung nach Möglichkeit bequeme Schuhe getragen werden, welche ausreichend Luft an die Füße lassen und so das Schwitzen des Fußes minimieren. Nach dem Duschen muss darauf geachtet werden, das die Füße und inbesondere die Zehen vollständig abgetrocknet werden, da der Fußpilz ein feucht-warmes Milieu bevorzugt.

Des Weiteren wird bei der Behandlung von Fußpilz häufig empfohlen, die Socken und Handtücher bei mindestens 60 Grad zu waschen und die Socken einmal täglich zu wechseln. Die Schuhe hingegen können mit Puder oder Spray desinfiziert werden.    

Welche alternativen Methoden zur Fußpilz Behandlung gibt es?

An dieser Stelle sollen zwei Hausmittel gegen Fußpilz genannt werden, welche wie die beschriebenen Medikamente ebenfalls antimykotische Wirkung haben. Zum einen kann der Fußpilz mit verdünntem Teebaumöl behandelt werden. Teebaumöl soll antiseptisch, antibakteriell, antifungal und antiviral wirken und eigent sich daher als Hausmittel gegen Fußpilz. Gegen Schweißfüße und Fußpilz sollen regelmäßige Fußbäder, denen man einige Tropfen Teebaumöl zufügt helfen. Teebaumöl erhalten Sie z.B. in jeder Apotheke. Über die Gefahren bei Anwendungen mit unverdünntem Teebaumöl können Sie sich z.B. beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) informieren: Verwendung_von_unverduenntem_Teebaumoel_als_kosmetisches_Mittel.pdf

Zum anderen kann als Fußpilz-Hausmitel auch im Handel erhältliches Grapefruitkernextrakt in verdünnter Form auf die mit Hautpilz befallenen Stellen aufgetragen werden. Durch einen amerikanischen Mediziner wurde im Jahr 1980 ein antimykotischer Wirkstoff im Grapefruitkern (nicht Pampelmuse entdeckt. Aufmerksam wurde der Arzt, weil die auf seinen Komposthaufen geworfene Grapefruitkerne nicht wie andere Bioabfälle zersetzt wurden. Über Risiken im Zusammenhang mit Grapefruitkernextrakt können Sie sich ebenfalls z.B. beim Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) informieren: Produkte mit Grapefruitkernextrakten    

Falls zu dem Fußpilz auf der Haut auch der Nagel mit Nagelpilz befallen wurde, sei als eine weitere Möglichkeit das Trinken von Grapefruit-Fruchsäften, welche aus Grapefruitkonzentrat hergestellt wurden, genannt. Voraussetzung ist, dass das Grapefruitkonzentrat antimykotische Wirkstoffe enthält. Da das von außen aufgetragene Teebaumöl bzw. Grapefruitkernextrakt die Stellen unter der Nagelplatte nicht vollständig erreicht, können die antifungalen Wirkstoffe auf diesem Weg im Einzelfall ihre Wirkung entfalten. Näheres hierzu können Sie auf der Seite Nagelpilz-Behandlung.de nachlesen.

Auch bei den zuletzt genannten Behandlungmethoden möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, Risiken oder Nebenwirkungen - insbesondere hinsichtlich der Unverträglichkeit mit weiteren Medikamenten - mit Ihrem Arzt bzw. Apotheker vorab zu klären.    

Wie kann Fußpilz mit Schüssler Salzen behandelt werden?

Vielfach ist zu lesen, dass der Fußpilz auch mit Schüssler Salzen behandelt werden kann. Zur Fußpilz Behandlung werden folgende Schüssler Salze empfohlen:

Nr. 3. Ferrum Phosphoricum, Nr. 4. Kalium Chloratum, Nr. 5. Kalium Phosphoricum, Nr. 21. Zincum chloratum, Nr. 22. Calcium carbonicum und Nr. 24. Arsenum jodatum

Die Schüssler Salze gehen auf die sogenannte Biochemie von Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler zurück, der diese Therapieform im 19. Jahrhundert entwickelte. Diese Therapieform der Biochemie ist allerdings wissenschaftlich nicht anerkannt. Sprechen Sie daher auch in diesem Fall die Behandlung von Fußpilz durch Schüssler Salze mit Ihrem Arzt ab.    

Wo können geeignete Mittel oder Hausmittel für eine Fußpilz Behandlung erworben werden?

Verschreibungspflichtige Mittel gegen Fußpilz erhalten Sie z.B. über Ihren Hautarzt in einer Apotheke. Denken Sie auch an weitere Mittel zur Desinfektion von Textilien oder der Schuhe. Unter dem folgenden Link können Sie Mittel-gegen-Fusspilz käuflich erwerben und weitere Informationen über Fußpilz finden.    

Ich hoffe Ihnen mit dieser Seite interessante Informationen zum Thema Fußpilz Behandlung gegeben zu haben.






Sitemap Fusspilz-Mittel Impressum, Datenschutz & Haftungsausschluss Nageltische Fusspflegestuhl Kaufen Fußnagelpilz Fußpilz Hausmittel Augenringe Hausmittel Hornhaut Tränensäcke

Behandlung

FAQ auf fusspilz-behandlung.info

1. Woran läßt sich Fußpilz erkennen?
2. Wodurch wird Fußpilz verursacht?
3. Welche Gefahren bringt der Fußpilz mit sich?
4. Welche klassischen Methoden zur Fußpilz Behandlung gibt es?
5. Welche alternativen Methoden zur Fußpilz Behandlung gibt es?
6. Wie kann Fußpilz mit Schüssler Salzen behandelt werden?
7. Wo können geeignete Mittel oder Hausmittel für eine Fußpilz Behandlung erworben werden?